Venedig.com - Alles über Venedig von A bis Z

Startseite   Freie Zimmer   A bis Z   Kunst-Kultur   Venedig erleben   Sonstiges   Fotos   Presse   Kontakt
  
  

Schwarzarbeit in Venedigs Kanälen

  
  

Vermutlich schleusen die Gondoliere 50% ihrer Einnahmen am italienischen Fiskus vorbei

In Deutschland, wie wahrscheinlich weltweit, gibt es Probleme mit Steuerhinterziehern und Schwarzarbeitern.

In Italien vermuten Behörden jetzt jedoch einen besonders dreisten Fall von „Steuerumgehung“.

Aktuell wird angenommen, dass die Gondoliere, welche beinahe als Wahrzeichen Venedigs bezeichnet werden können,
nur etwa die Hälfe ihrer Einnahmen angeben und versteuern, während die andere Hälfe still und heimlich am Fiskus vorbei,
direkt in die eigene Tasche wandert.


In Italien versucht die Regierung Steuerhinterziehung weitestgehend durch die gesetzlich verpflichtenden Quittungen zu unterbinden.

Egal ob ein Paar neue Schuhe im Nobelladen oder nur ein Stück Pizza von Straßenkiosk,
jeder Verkäufer muss zur veräußerten Ware einen entsprechenden Rechnungsbeleg aushändigen und
der Käufer muss diesen aufbewahren.

Denn auch hier setzten Kontrollen ein. Im liebsten Urlaubsdomizil der Deutschen werden nämlich nicht nur die Verkäufer,
sondern Käufer kontrolliert und gegebenenfalls mit Bußgeldern bedacht.

Dabei spielt es keine Rolle, was gekauft wurde, Produkt oder Dienstleistung,
ein Kauf ohne Bon könnte ein nicht versteuerlichtes Gut darstellen.

Frisch erstanden Artikel lassen sich leicht nachkontrollieren.


Eine neue Jacke, an der noch das Etikett baumelt...

Schwieriger fällt es den Kontrolleuren logischerweise bei bezahlten Dienstleistungen.

Waren Sie, nur weil Sie gerade aus einem Nagelstudio kommen, bei der Maniküre oder
haben Sie vielleicht nur einen Termin vereinbart oder gar abgesagt?


Hat der Anwalt, dessen Kanzlei Sie verlassen, beraten und sofort bar kassiert oder haben Sie sich nur am Empfang informiert?

Ähnlich scheint die Lage im Erwerbsfeld der Gondolieri zu sein.

Nachdem es nun etliche Jahre dauerte, immerhin handelt es sich hier um einen der ältesten Berufe des stiefelförmigen Landes,
bis die Obrigkeit zu dem Rückschluss kam, dass die Gondolieri die Chance ihre Kasse aufzubessern in ganz erheblichem Maße nutzen und fleißig direkt in die eigene Tasche wirtschaften, will man nun handeln.

Entsprechende Kontrollen sollen an den Anlegestellen durchgeführt werden.

Also denken Sie beim nächsten Venedigurlaub daran, dass auch eine Gondelfahrt als gekaufte Dienstleistung gilt.

   
  
  

Datenschutz Erklärung

Sie haben die Garantie

 - Ihre E-Mail Adresse wird NUR zur Beantwortung dieser Anfrage benutzt.
 - Ihre E-Mail Adresse wird NICHT an Dritte weitergegeben.
 - Sie bekommen KEINE SPAM Mail von uns

  
  
  
Wir helfen Ihnen gerne: Das Team der Zimmervermittlung

Menschen statt Maschinen:

Computer Automaten auf Internet Reise Plattformen
sind oftmals nicht flexibel genug und
gehen nicht auf Sonderwünsche ein.

Bei uns werden Sie noch von Menschen bedient.
(Zimmervermittlung für Venedig)

   Deshalb:
Falls Sie Fragen haben, rufen Sie mich einfach an:

Fr. Gabi Holzinger (links im Bild) 0049 - 8171 - 911 60 85

  
  
  

Startseite     Freie Zimmer      Kontakt     TouriNet      Venedig.com  -  Spezialist für Venedig, Juli 2015